Archive for November 2008

wikipedia.de gerichtlich gesperrt, Strafantrag gegen Wikipedia-Autoren

November 15, 2008

Lutz Heilmann, Bundestagsabgeordneter der Linken, hat den Zugang zur Wikipedia über wikipedia.de sperren lassen. Außerdem hat er Strafantrag gegen die Wikipedia-Autoren gestellt. Dabei scheint der Hauptgrund die Erwähnung seiner Stasivergangenheit zu sein, die Heilmann auf seiner Webseite offenbar geschönt darstellt. Spiegel-online hatte bereits 2005 darauf hingewiesen, ohne dass Heilmann gegen ihn vorgegangen wäre.

Ob Heilmann meint, dass die deutsche Wikipedia mehr gelesen wird als Spiegel-online, oder stört ihn, dass der Hinweis dort nicht so leicht vergessen werden wird und die Versuche aus dem Bundestag heraus die Wikipediaseite von dem Hinweis zu reinigen, keinen dauerhaften Erfolg hatten?

Jedenfalls hat er jetzt viel Aufmerksamkeit unter Bloggern erregt.

Dabei ist gut möglich, dass Heilmann erst deshalb um seinen Ruf kämpft, weil ein Artikel in der BILD-Zeitung erschienen sit, der vielleicht nicht erschienen wäre, wenn er sich nicht darüber erregt hätte, dass der Landesvorsitzende seiner Partei eine Geburtstagsfeier für Stalin abgehalten hat. Jedenfalls deuten das die Lübecker Nachrichten an. Zu dem Artikel, der ihn als Opfer erscheinen lässt, forderte Heilmann freilich eine Gegendarstellung. Der Mann tur mir Leid. Weil er gegen die Bildzeitung nicht vorgehen kann (dazu wird sein Geld nicht ausreichen) legt er sich mit der Wikipedia an. Während er bei den Bildzeitungslesern nur als mehr oder minder anonymer Angehöriger der Linken im Gedächtnis bleiben wird, macht er nun mit seiner Forderung an die Wikipedia den Weg durch alle seriösen Medien.

Dahinter steht tatsächlich ein ernstes Problem. Wenn jemand tatsächlich in der Wikipedia verleumdet wird, ohne dass die Wikipedianer das als Verleumdung erkennen, und er dann den juristischen Weg geht, statt bei der Wikipedia auf Korrektur zu drängen (an wen sollte er sich da wenden?), wird das vermutlich dazu führen, dass die Verleumdung bundesweit bekannt wird. Viel Verantwortung für die Wikipedia-Community. Schließlich könnten in wenigen Minuten Tausende von Verleumdungen in die Wikipedia gestellt werden. Dank an den Law-Blog, der die Zusammenhänge offenbar gut recherchiert hat.

Nachtrag 17.11.: Inzwischen hat Heilmann den Antrag wieder zurückgezogen.

Advertisements

Über den Vorteil, bei der Wikipedia als Benutzer angemeldet zu sein

November 12, 2008

Die einzige Zeitung, die ich in meinem Leben kennengelernt habe, die regelmäßig in drei Sprachen publiziert ist das „Luxemburger Wort“. Im September 2007 habe ich auf der dortigen Diskussionsseite die Frage gestellt, ob jemand noch mehr solche Zeitungen kennt. Gestern entdeckte ich die am 10.11. dieses Jahres gegebene Antwort:
Die luxemburgischen „Traditionsblätter“ (Luxemburger Wort, Tageblatt, Journal, ZLV) und auch einige Zeitschriften (insbesondere d’Letzebuerger Land) verwenden allesamt diesen deutsch-französisch-letzebuergeschen Sprachenmix. In anderen Ländern gibt es allerdings auch dreisprachige Zeitungen und Zeitschriften, z. B. auf den Seychellen und Mauritius (Nebeneinander von Französisch, Englisch und KreolischBKL). Auf Osttimor erscheint sogar eine Zeitung mit Artikeln in vier Sprachen (Suara Timor Lorosae: portugiesisch, indonesisch, Tetum, englisch).“

Seminar zu Wikipedia für Senioren

November 9, 2008

Am 3.11. 08 hat im Forum Seniorenarbeit von Nordrhein-Westfalen ein zweites Online-Seminar für Senioren begonnen, an dem ich mich beteilige.

Schreiben für Wikipedia

November 3, 2008

Viel interessanter als meine eigenen Erlebnisse sind vorerst die anderer.

unterhaltsam von Helge Städtler

eher gelehrt von Marco Baumgartner

Und hier wird’s ganz ernsthaft.

Weltgeschichte

November 2, 2008

Ich bin gegenwärtig dabei, bei Wikipedia einen Artikel zur Weltgeschichte zu entwerfen.

Die Absicht ist dabei, einen eurozentrierten Standpunkt zu überwinden, indem der Blick auf die Geschichte der Weltregionen, sozusagen auf die Einzelgeschichten, gelenkt wird, so dass deutlich wird, dass Weltgeschichte als globaler Zusammenhang nahezu aller Vorgänge erst im Laufe des 20. Jahrhunderts entstanden ist.

Dieser Artikel könnte Ausgangspunkt für ein Wikibook werden, das in übersichtlicher Form Schülern weniger eurozentristisch vorstellt, als es gegenwärtig in deutschen Schulbüchern geschieht.

Über Mitarbeit würde ich mich freuen.

Für die, die ein Buch vorziehen und auch mit einer eurozentristischen Darstellung zufrieden sind, kann ich Demandts „Kleine Weltgeschichte“ empfehlen, die hier vorgestellt wird.